Römischer Feldzug im Klassenzimmer

Englischstunde mit Keith Mulhearn aus York

Auf seinem Gang in die sechste Klasse des Annette-Gymnasiums trägt Keith Mulhearn als Zenturio Maximus seine Unterrichtsmaterialien eng am Körper: Schild, Schwert, Rüstung und Helm. Seine Söhne Conor und Danny folgen in grünem Tuch und Kettenhemd bis in die Klasse von Lehrerin Rita Nellessen. „Salve!”, werden die Schüler dort zunächst von Maximus begrüßt, der dann eine englischsprachige Unterrichtsstunde zum Thema „Römisches Leben in York” hielt. Und der vitale Auftritt verfehlte seine Wirkung nicht: Gebannt und amüsiert verfolgten die Schüler, die allerhöchstens von einem Kampf mit Vokabeln und Grammatik berichten konnten, Maximus. Ihm waren die Kelten schon seit jeher ein Dorn im Auge gewesen: Mit wildem Geschrei seien sie nackt auf die Römer zugestürmt, erzählte Maximus, der als Keith Mulhearn in Münsters Partnerstadt York als Stadtführer tätig ist und dort ein römisches Museum leitet.

So erfuhren die Schüler Spannendes über Waffen, Kriegsführung und den Gang zur Toilette, der bei den Römern eher ein geselliger Anlass war.

Westfälische Nachrichten, 17.02.2006

 

 

zurück zu Aktuelles

zurück zur Startseite