Annette-Gymnasium: 

Physik-Leistungskurs baut Rastertunnelmikroskop für WDR-Sendung

Münster - Acht Uhr abends.­ Im Physiksaal des Annette-Gymnasiums sind 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 13 mit Elan bei der Sache. Ein großer Scheinwerfer beleuchtet die Kulisse für ein Fernseh-Kamerateam. Lehrer Dr. Hansjörg Freiberger: „So andächtig und konzentriert habe ich sie noch nie bei der Sache erlebt!“ Was die jungen Damen und Herren des Physik­Leistungskurses da gerade bauen, ist allerdings nichts weniger als ein Rastertunnelmikroskop, mit dem man die ansonsten verborgene Welt des Allerkleinsten beobachten kann. Deren Objekte sind nur einige Nanometer groß - der tausendste Teil eines tausendstel Millimeters!

Die Wissenschaftssendung „Quarks & Co“ des WDR-Fern­sehens gab den Anstoß. „Wir wollen zeigen, dass ein Rastertunnelmikroskop mit einfachen Mitteln ganz allein von einer Schulklasse gebaut werden kann.“, sagt Moderator Ranga Yogeshwar. „Quarks & Co“ fand für diese Idee Partner am Physikalischen Institut der Uni Münster. Dort wurde ein Rastertunnelmikroskop entworfen, dessen Bauteile nur 1000 Mark kosten. „Der gemeinsame Leistungskurs des Annette-von-Droste-Hülshoff­Gymnasiums und des Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums bekam das Material und eine kurze Einführung – aber danach mussten die Schülerinnen und Schüler selber ran. 

„So ein Instrument mit den eigenen Händen zusammen zu bauen, ist eine tolle Sache“ meint die 19-jährige Kim Temming. „Ich hätte nie davon zu träumen gewagt, einmal direkt in eine so entfernte atomare Welt vorzustoßen“, ergänzt Tim Schulze-König. Beide wollen demnächst das Fach Physik studieren.

Damit gehören sie zu einer kleinen Minderheit unter den münsterschen Abiturienten. Das geringe Interesse an Physik bereitet Christian Röthig Sorgen, der seitens der Uni­versität das Schulprojekt koordiniert: „Wir könnten gut ein Drittel mehr Erstsemester unterrichten.“ Röthig hofft deshalb, mit dem Schulprojekt wieder mehr Interesse am Fach Physik und an Naturwissenschaften allgemein zu wecken. 

Als der Kurs am vergangenen Freitag das Mikroskop erfolgreich zusammengesetzt hatte, war die Begeisterung groß. Die Schule darf das Gerät behalten, so dass auch nach­folgende Klassen davon profitieren. Wie die Schülerinnen und Schüler ihr Meisterstück bewerkstelligt haben, ist am Dienstag, 3. April, um 21 Uhr bei „Quarks & Co“ zu sehen. Im Moment schreiben sie an einer ausführlichen Bauanleitung für das Mikroskop.

Münstersche Zeitung 02.04.2001

Informationen des Institutes zum aktuellen Entwicklungsstand des
Mikroskops und die (unfertige) Bauanleitung sind unter folgender Adresse zu finden: http://sxm4.uni-muenster.de/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Rubrik Archiv