Premiere: Studium auf Probe

Pilotprojekt bietet 230 Schülern akademische Entscheidungshilfen schon vor dem Abitur

„Das ist echt spannend hier in den Hörsälen und Seminarräumen.” Der 18-jährige Schüler Malte Meyer ist sichtbar beeindruckt von dem Leben an der Uni. Malte gehört zu den 230 Schülerinnen und Schülern der Stufe 11 der Gymnasien Wolbeck und Annette-von-Droste-Hülshoff. An der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Fachhochschule Münster absolvieren sie in dieser Woche den ersten Teil eines in Münster völlig neuen dualen Orientierungspraktikums.

Initiiert vom städtischen Amt für Schule und Weiterbildung lernen die Kurzzeit-Studenten zwei Studienfächer ihrer Wahl kennen. Ziel ist es, konkrete Entscheidungshilfen bei der Studien- und Berufswahl zu geben und möglichen Fehlentscheidungen vorzubeugen.

Dr. Fritz Köster, Agentur für Arbeit, begrüßt das Projekt sehr. Es helfe, die landesweite Abbrecherquote von Studenten zu senken, die an den Unis bei 26 Prozent liegt: „Die Ursachen sind oft falsche Erwartungen und ein Studium aus Verlegenheit.”

Lisa Lelle kann das nicht mehr passieren. Die 17-jährige Schülerin findet jetzt selbst heraus, ob das Studium zu ihr passt oder nicht: „Bis jetzt bin ich ganz positiv überrascht.” Ein großer Vorteil sei es, immer in direktem Kontakt mit Studenten sein zu können - wie gerade mit Musik-Tutorin Marion Schröder. „Das bringt mehr als tausend Infobroschüren”, betont Klassenkameradin Sheerin Baluch, „außerdem kann ich meine Leistungskurse jetzt besser koordinieren, wenn ich weiß, was später an der Uni verlangt wird.” Auch die Lehrer sehen in dem „Uni-Schnupper-Test” eine Bereicherung.

Auf dem Stundenplan stehen Vorlesungsbesuche, ein Termin bei der Studienberatung, Experimente sowie Gespräche mit Dozenten und Tutoren vom Institut für allgemeine Erziehungswissenschaft.

Im Anschluss an die Hochschulwoche hospitieren die Jugendlichen eine weitere Woche in einem akademischen Beruf. Danach tragen die Schüler ihre Erfahrungen mit den Lehramtsstudierenden und ihren Lehrern zusammen und bewerten die Ergebnisse.

Annette-Gymnasiast Malte Meyer, nebenbei Gitarrist der Gruppe „Jack & Green”, ist jetzt schon begeistert und kann sich vorstellen, nach dem Abi Musik zu studieren: „Ich fühl mich bereits an der Uni sehr wohl”, sagt er und bestellt ein Menü in der Mensa.

Münstersche Zeitung 26.01.2006

zurück zu Aktuelles

zurück zur Startseite