Das Fach Naturwissenschaften

Ein neues Unterrichtsfach am Annette-Gymnasium

 

Seit Beginn des Schuljahres 2003/04 wird in allen Klassen 5 des Annette-Gymnasiums das neue Fach Naturwissenschaften unterrichtet.

Der Unterricht wird in Klasse 6 fortgeführt und ersetzt den bisherigen Biologie- und Physikunterricht in den Klassen 5 und 6.

Vom Schuljahr 2005/06 an wird dieses neue Fach in allen Schulen (Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen, Gymnasien) des Landes verbindlich in die Stundentafel aufgenommen.

 In Kommunikation und Kooperation mit anderen Schulen und der Bezirksregierung erprobt das Annette-Gymnasium das Fach Naturwissenschaften schon ab diesem Schuljahr.

Schülerinnen und Schüler im Alter von etwa 10 Jahren betrachten ihre Umwelt noch nicht durch die „Brille“ des Biologen, Chemikers oder Physikers. Sie wollen wissen, weshalb der Himmel abends rot leuchtet und es manchmal stürmt und hagelt - sie wollen wissen, woher unser Essen kommt, was es beinhaltet und wie es verdaut wird - sie wollen wissen, wie Menschen und Tiere hören und sehen - sie wollen wissen, wie eine CD funktioniert und weshalb sie so bunt ist - sie wollen wissen, weshalb es auf unserer Erde so vielfältige Tiere und Pflanzen gibt und wie sie leben - sie wollen wissen, was Sterne sind - usw.

Die Phänomene und Gegenstände der natürlichen Welt und der Technik sind in der Regel so komplex, dass eine ganzheitliche, interdisziplinäre Herangehensweise sinnvoll erscheint. Unvoreingenommen und mit offenen Sinnen sollen die Schülerinnen und Schüler an die sie umgebende Welt herangeführt werden.

Das Fach Naturwissenschaften behandelt deshalb Themen aus allen Bereichen von Natur und Technik:

·        Geräte und Stoffe im Alltag

·        Wege in die Welt des Kleinen

·        Sonne - Wetter - Jahreszeiten

·        Wahrnehmung mit allen Sinnen

·        Pflanzen - Tiere - Lebensräume

·        Mein Körper - Meine Gesundheit.

Ausgehend von Erfahrungen und Vorstellungen aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler und den im Grundschulbereich erworbenen Kompetenzen führt der Unterricht an naturwissenschaftliche Sicht- und Arbeitsweisen heran und legt die Basis für den Fachunterricht in Physik, Chemie und Biologie in den folgenden Jahren.

Ein besonderer Schwerpunkt ist das schüler- und handlungsorientierte Lernen.

Durch eigenes Erleben und Handeln, beim genauen Beobachten und Beschreiben, beim eigenständigen Fragen, Untersuchen, Experimentieren und Auswerten, beim Präsentieren und Kommunizieren ihrer Ergebnisse werden für Schülerinnen und Schülern altersgemäß naturwissenschaftliche Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten sichtbar. Dabei werden die Lernprozesse so angelegt, dass neben den fachbezogenen Kompetenzen auch Selbst- und Sozialkompetenzen entwickelt werden.

Das Fach Naturwissenschaften wird in diesem Schuljahr von Frau Jobst-Peckel und den Herren Feldermann, Dr. Freiberger und Knoblauch mit 3 Wochenstunden im Schülerübungsraum 319 unterrichtet. Für Schülerexperimente und Untersuchungen wird in naher Zukunft noch ein naturwissenschaftlicher Lern- und Forschungsraum („Forscherwerkstatt“) hinzukommen. Dieser Raum wird allen Schülerinnen und Schüler der Schule für selbstständiges Arbeiten zur Verfügung stehen.

 

zurück zu "Archiv"