Musikfest am Annette-Gymnasium

Freude am Vortrag - Spaß am Ausdruck

"Mission impossible": Das war das Stück, mit dem zum Beispiel der elfjährige Christoph Rösmann mit seinem Altsaxophon bewies, dass für die Annette-Schüler zumindest im musikalischen Bereich fast nichts unmöglich ist. An zwei Tagen stellten sie jeweils in einer Doppelstunde klassische Klavierstücke, Tänze und Klassiker der Popmusik vor.

Mit Begeisterung hatten die Schülerinnen und Schüler sich im Musikunterricht, aber auch in Pausen und an Nachmittagen auf diese Aufgabe vorbereitet, und beeindruckend waren die Ausdrucksmöglichkeiten, die sie ihren Mitschülern souverän auf der Schulbühne präsentierten. Höhepunkt war schließlich der Auftritt der Band der Jahrgangsstufe 11: Punkig-Rüdes überzeugte eben­so wie balladenhaft-gefühlvollere Stücke. Nach wenigen Monaten im schuleigenen Proberaum verfügt die noch namenlose Band bereits über ein breites Repertoire an Cover-Versionen und selbstgeschriebenen Stücken.

An beiden Tagen bewies eine gelungene Mischung aus Klassik und Pop, aus Gesang und Instrumentalpartien, aus Musik und Tanz, aus Soloauftritten und Gruppenvorträgen ein überwältigendes musikalisches Potential. Frau Beckmann, in den Klassen der Orientierungsstufe unterstützt von Frau Strauch, hatte das Musikfest unter genau dieser Zielsetzung organisiert: Die Kinder und Jugendlichen erkundeten eigene Möglichkeiten, drückten ihr Lebensgefühl musikalisch aus; spontane musikalische Äußerungen traten neben die hochentwickelte Konzerttradition der Schule und brachten die Möglichkeiten des Faches Musik noch deutlicher in das Schulleben ein. Dass "so etwas wiederholt gehört", war einhellige Meinung auch im Publikum.

zurück