Austausch mit dem Lycée de la Communication in Metz

Vom 24. Februar bis zum 3. März besuchten Schülerinnen und Schüler des Lycée de la Communication das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium und waren zu Gast in Familien der Schülerinnen des Leistungskurses Französisch in der Jahrgangsstufe 12. Über ihre Erfahrungen berichten sie in der Saarbrücker Zeitung. Hier der Artikel:

Die Woche in Münster verging wie im Flug

Die Schüler aus Metz berichten über ihren ersten französisch-deutschen Austausch

Metz/Münster. Nicht vom Saarland, sondern von der westfälischen Hauptstadt Münster schwärmen 16 Jungen und Mädchen aus dem Lycée de la Communication in Metz. Sie besuchen eine bilinguale Klasse, die sowohl auf Französisch als auch auf Deutsch unterrichtet wird. Die Schülerinnen und Schüler sind 16 und 17 Jahre alt, machen im kommenden Jahr ihr Abitur und freuten sich schon lange, bei einem Austausch mit Schülern Deutschland näher kennen zu lernen. Was sie bei dem Austausch mit einem Gymnasium im westfälischen Münster so alles erlebten, beschreiben sie im nachfolgenden Text – in deutscher Sprache, versteht sich:

Münster, eine großartige Stadt! 280 000 Einwohner und zwei Mal mehr Fahrräder. Cécile: „Aber wo parken sie denn die vielen Räder alle?“. Münster besitzt überdies 96 Kirchen, 13 Gymnasien und die Schule, wo wir eine Woche lang waren, hieß „Anette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium“. Wir waren sehr erstaunt, als wir ein ganz anderes Schulsystem und unterschiedliche Arbeitsbedingungen im Vergleich zu Frankreich entdeckten.

Loic: „Der Unterricht dauerte in Münster bis 14 Uhr, während wir in Frankreich bis 18 Uhr in der Schule sitzen. Wir hatten 45 Minuten Unterricht statt wie bei uns 55 Minuten“. Dazu kommt noch, dass der Unterricht angenehmer und lässiger ist als unserer.  Laure: „Im Gegensatz zu uns können die deutschen Schüler mit den Lehrern ganz offen und spontan reden.“ 

Wir sind von unseren Gastfamilien in Münster ganz herzlich empfangen worden: Die Eltern und die Austauschpartner sind nämlich daran gewöhnt, französische Schüler bei sich unterzubringen. Es ist eine echte Tradition im Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Austausch mit Schulen in Frankreich zu machen. Wir sind dagegen vorher noch nie nach Deutschland gefahren. Lorraine: „Ich habe mich einfach in den Alltag meiner Familie eingemischt, und ich habe dazu gehört. “

Entweder mit den Korrespondenten oder unter uns sind wir in die Stadt, ins Kino, in eine Kneipe, in Museen und auch noch nach Köln gefahren. Wir haben so viel getan, mit den Familien und mit unseren Freunden, dass die Woche zu schnell weggerannt ist! Sie haben uns viel beigebracht und gezeigt, besonders am Rosenmontag. Diese Woche war leider zu kurz. Sie war außerhalb jeder Norm. Claire: „Ich war sehr beeindruckt von der Atmosphäre, die in dieser Zeit herrschte und alle Erwachsene und Jugendliche haben teilgenommen. Das war echt super!“

Mittlerweile sind wir in Metz in unseren französischen Alltag zurückgekehrt und haben auch unsere französischen Gewohnheiten längst wiedergefunden. „Aber“, fragt Marion: „Wann fahren wir wieder nach Münster?“

Von Claire, Thomas, Loraine, Loic, Laure, Marion und Cécile, „Lycée de la Communication“, Metz

zurück