Viel Platz für eigene Interpretationen

Annette-Schüler führen Klassiker von Berthold Brecht auf

„Sie sind arm, sie sind ohne Obdach, sie sind ohne Freunde.” Nur kurz rang Shen Te mit sich selbst, ehe sie der Familie Aufenthalt in ihrem neuen Tabakladen gewährte: „Seid willkommen! Ich will euch gern Obdach geben!”

Sehr nah am Text, aber dennoch Raum für eigene Interpretationen: Diese schwierige Gratwanderung gelang den Schülern der Jahrgangsstufe 12 des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums nahezu perfekt. Bei der Inszenierung von Bertolt Brechts „Der gute Mensch von Sezuan”, zeigte der Literaturkurs aber nicht nur literarische, sondern auch schauspielerische Talente und bot den Zuschauern bei der Premiere in der Aula der Schule beste Unterhaltung.

Besonders gut gelungen war die gemeinschaftliche Leistung des Kurses, von dem nicht nur die Hauptdarsteller, sondern auch die Schüler mit den vielen kleinen Nebenrollen überzeugten. So gebührte nicht nur den hervorragend spielenden Lena Spliethoff (als Shen Te) und Leoni Teigler („Vetter" Shui Ta), sondern auch allen anderen Schauspielern großer Applaus. Textsicher und gestenreich brachten sie die zehn Szenen und Zwischenspiele auf die Bühne und offenbarten dabei die intensive Textarbeit. So wurden vor allem die vielen Elemente des epischen Theaters und Brechts gesellschaftliche Vorstellungen deutlich.

Den Schülern gelang es, nicht nur ihr eigenes Verständnis von der Intention des Stückes darzubieten, sondern auch ihre Zuschauer zum Nachdenken über Brechts Gesellschaftsbild anzuregen. So erlebten die Gäste ein Theaterstück, das auch in der Schülerbesetzung dem Titel „Klassiker” gerecht wurde.

Ihre intensive Beschäftigung mit dem Stück zeigten die Schüler in den so genannten „Rahmenbedingungen”: Vor allem die mit einfachen Mitteln, aber viel Kreativität gestaltete Bühne sowie die gut eingesetzten Licht- und Musikeffekte rundeten eine unterhaltsame Aufführung ab.

 

Westfälische Nachrichten, 01.06.2006

zurück zur Rubrik "Aktuelles"

zurück zur Startseite