Kennen-Lern-Fahrt der Klassen 5

nach Damme vom 15. -17.  und 17. - 19. Oktober 2007

Wie in jedem Jahr hieß es für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 des Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasiums im Oktober: auf zur Kennenlernfahrt in die Jugendherberge Damme.

Diese Fahrt ist ein Baustein des Förderprogramms zum sozialen Lernen und hat sich seit vielen Jahren bewährt. Für die jungen Schülerinnen und Schüler ist es die erste Fahrt mit der neuen Klasse, mit den Lehrerinnen und Lehrern und die Aufregung ist groß. Gut, dass die Kuscheltiere im Gepäck und die Paten als Begleitung dabei sind.

In Damme angekommen wurde zunächst eine Hausrallye durchgeführt, dadurch waren Haus und Gelände schon vertraut bevor die Zimmer bezogen wurden. Diese richtete man anschließend mit seinen Zimmergenossen für den Aufenthalt gemütlich ein. Dann wurde zum Mittagessen gerufen und bald war klar, dass der Küchenchef in Damme weiß, womit man Kindern Freude machen kann, und dieser Eindruck blieb bis zum Ende des Aufenthaltes.

Die Sonne meinte es gut und bald trafen sich alle zur Wanderung mit Spielen, die von den Paten vorbereitet worden waren. Die Paten unterstützten die Schülerinnen und Schüler auch bei den abendlichen Aktivitäten im Klassenverband und hatten dabei offensichtlich ebenso viel Spaß wie „die Kleinen“. Die Nachtruhe zog sich noch ein wenig hinaus – aber irgendwann muss ja jeder mal Kraft für den nächsten Tag schöpfen!

Der begann mit einer Führung durch eine Umweltpädagogin, die uns den Wald „mit allen Sinnen“ erfahren ließ. Am Nachmittag konnten die Kinder an Workshops teilnehmen, die klassenübergreifend organisiert waren: Hütten wurden im Wald gebaut, Sporttourniere veranstaltet und Laternen aus Papier und Tiere aus Ton gebastelt. Abends gab es dann endlich die ersehnte Disco, bei der Jungen und Mädchen – sogar zusammen – abtanzten! Aber damit sollte der Abend noch nicht zu Ende sein, denn was ist denn eine Klassenfahrt ohne Nachtwanderung? Auch hier waren wieder die Paten gefragt – nicht nur zum Erschrecken – manchmal auch zum Mutmachen! Danach ließ es sich gut einschlafen in der sicheren Jugendherberge.

Am nächsten Tag hieß es dann schon: Betten abziehen, Aufräumen und Packen – was wirklich vorbildlich geschah!

Auf der Heimfahrt machten wir noch Rast in Kalkriese, um viele interessante Dinge über die Varusschlacht zu erfahren. Nach anfänglichen Bedenken, ob ein Museumsbesuch denn Spaß machen kann, waren sich am Ende alle einig, dass Kalkriese ein Ziel für den nächsten Familienausflug sein muss.

Pünktlich konnten die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen – ein wenig müde, aber um viele Erfahrungen und Erinnerungen reicher!

 

 

 

zurück zur Startseite

zurück zur Rubrik "Fahrten"

zurück zur Rubrik "Aktuelles"

zurück zur Rubrik "Erprobungsstufe"