"Gütesiegel Individuelle Förderung"

an das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium verliehen

 

Das "Gütesiegel Individuelle Förderung" hat Schulministerin Barbara Sommer dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasum am 13. Oktober 2007 verliehen.

Damit haben seit Februar 2007 insgesamt 91 Schulen diese Auszeichnung erhalten. Neben dem Annette-Gymnasium gehören aus Münster die Grundschule Berg Fidel, die Mosaikschule in Gievenbeck sowie das Wilhelm-Hittorf-Gymnasium zu den landesweit 91 Schulen,  denen diese besondere Auszeichnung zuteil wurde.

"Mit dem bundesweit einmaligen Gütesiegel bieten wir den Schulen die Möglichkeit, für ihre Leistungen im Bereich der individuellen Förderung zu werben. Gleichzeitig entsteht für Eltern Transparenz: Sie können an dem Gütesiegel erkennen, dass die damit ausgezeichnete Schule das einzelne Kind in den Blick nimmt", so Schulministerin Barbara Sommer. Die Verleihung des Gütesiegels erfolgte auf dem Kongress "Neue Perspektiven für Mädchen und Jungen. Individuelle Förderung und Geschlechtergerechtigkeit".

Mit dem neuen Schulgesetz rückt die individuelle Förderung als Leitidee in das Zentrum schulischer Arbeit und wendet sich an alle Schülerinnen und Schüler, d. h. die leistungsschwachen, die besonders begabten und ebenso an das Leistungsmittelfeld. Ziel ist die Schaffung eines Schulwesens, in dem jedes Kind und jeder Jugendliche unabhängig von seiner Herkunft seine Chancen und Begabungen optimal nutzen und entfalten kann.

Eine individuelle Förderung, die diesen Ansprüchen gerecht wird, kennzeichnet das Schulministerium wesentlich durch folgende Akzente:

  1. das Bemühen, die jeweilige Lernausgangslage, den Lernstand und Lernbedarf der Schülerinnen und Schüler zu ermitteln und dazu die geeigneten Instrumente und Verfahren anzuwenden;
  2. die konzeptionell geleitete Unterstützung, Förderung und Begleitung der jeweiligen Lernprozesse;
  3. eigene Förderangebote auch aus der Perspektive des nachfolgenden Systems zu betrachten, um die Anschlussfähigkeit des Wissens sicher zu stellen und Übergänge gezielt vorzubereiten;
  4. die  Dokumentation und Auswertung der Fördermaßnahmen, die schulinterne Überprüfung ihrer Wirksamkeit und die Weiterentwicklung der Förderkonzepte.

Beispiele einer gelingenden individuellen Förderung sind der Kern des neuen "Gütesiegels Individuelle Förderung". Mit der Verleihung dieses Gütesiegels können Schulen ihre Anstrengungen um die individuelle Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler dokumentieren. Mit der Auszeichnung soll eine gelingende Praxis der individuellen Förderung wertgeschätzt werden. Außerdem erhalten Schulen durch das Beispiel der "Gütesiegel-Schulen" die Anregung, sich auf den Weg zu einer wirksamen individuellen Förderung zu machen.

Die Teilnahme an der Initiative „Gütesiegel Individuelle Förderung“ ist freiwillig.

Es können sich alle Schulen bewerben, die die individuelle Förderung zu einem Schwerpunkt der schulischen Arbeit gemacht haben. Derzeit steht das Verfahren allen Grundschulen, Haupt-, Real- und Gesamtschulen sowie den Gymnasien offen. 

Schulen, die den Anforderungen entsprechen, erhalten das Gütesiegel für die Dauer von drei Jahren.

Die Verleihung des Gütesiegels wurde am Annette-Gymnasium mit großer Freude als Anerkennung der bisherigen Arbeit aufgenommen, aber auch als Ansporn, die Bemühungen um eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler fortzusetzen und zu intensivieren.

 

 

zurück zu Aktuelles

zurück zur Startseite