Seltenen Schatz gehoben

Projektgruppe aus deutschen und ukrainischen Schülern wertet Briefe von Zeitzeugen aus

66 Jahre ist es her, dass die Nazis die ukrainische Stadt Iwankiw besetzten. Gestern unternahmen Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums und Schüler aus Iwankiw einen Schritt zur Aussöhnung. Im Foyer des Gymnasiums stellten die 15 Jugendlichen die Ergebnisse ihrer gemeinsamen Forschungsarbeit vor.

In monatelanger Arbeit werteten die Schüler Privatbriefe und Fotos des zwischen August 1942 und Oktober 1943 in Iwankiw stationierten deutschen Zivilangestellten Johann Bösche aus. 17 Schautafeln dokumentieren in Schrift und Bild die Ergebnisse: Besatzungsalltag, Partisanenkampf und Zwangsarbeit sind die Themen. „Dies ist ein Beitrag für Frieden und Zusammenarbeit in Europa", würdigte Stadträtin Andrea Hanke das Projekt; von „wissenschaftlicher Pionierarbeit" sprach Geschichtslehrer Wolfhart Beck.

Johann Bösches Sohn Norbert hatte die Briefe und Fotos seines Vaters auf dem Dachboden des Elternhauses entdeckt. „Ein seltener Schatz: Fast täglich hat mein Vater geschrieben, meistens an meine Mutter", sagt der heutige Münsteraner Norbert Bösche.

Dieses historische Zeugnis sollte nicht ungenutzt bleiben. Zehn Oberstufenschüler des Annette-Gymnasiums werteten die über 100 handschriftlichen Briefe aus, während die fünf ukrainischen Kollegen in Iwankiw die auf den Fotos zu sehenden Gebäude suchten und mit Zeitzeugen sprachen. „Es war zwar harte Arbeit, aber wir haben es gerne gemacht. Dieses Projekt war eine einmalige Chance", sagt Annette-Schülerin Laura Millmann, die wie ihre Mitstreiter viel Freizeit in das Projekt steckte.

Im März war die Gruppe nach Iwankiw gefahren, um Projektergebnisse auszutauschen. Dort traf sie mit Zeitzeugen zusammen. „Der persönliche Kontakt mit den Ukrainern war fast das Wichtigste an dem Projekt", erklärte Schüler Philipp Seifert.

Oksana Nikolaychuk von der ukrainischen Nationalstiftung „Verständigung und Aussöhnung" leistete dabei wertvolle Übersetzungsarbeit. Mindestens bis zu den Herbstferien kann die Ausstellung im Foyer des Annette-Gymnasiums besichtigt werden.

Westfälische Nachrichten, 24.08.2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den Ausstellungstafeln

Das Projekt

Der Zweite Weltkrieg und die Ukraine

Die Bevölkerung unter deutscher Besatzung

Zwangsarbeit

Das Besatzungsregime

Besatzungsalltag aus Sicht der Besatzer

Der Partisanenkrieg

 

weitere Informationen zum Projekt

 

zurück zu Aktuelles

zurück zur Startseite