Griechenland-Fahrt des stadtweiten Altgriechisch-Kurses in Münster 2011

Griechenland-Fahrt des stadtweiten Altgriechisch-Kurses in Münster 2011

Veröffentlich von ASfjL, 0 Kommentare, Kategorie: Reiseberichte,

Vor den diesjährigen Osterferien durfte der stadtweite Altgriechisch-Kurs zusammen mit Frau Sarnowski und Frau Dr. Teske vom Schillergymnasium Münster das antike Griechenland knapp eine Woche lang hautnah erleben.

Die Kursfahrt, Höhepunkt des Griechischlernens, führte uns dreizehn Schülerinnen und Schüler zuerst nach Delphi. Dank des strahlenden Sonnenscheins wurde die Besichtigung der antiken Bezirke, in welchen wohl die Priesterin Pythia die berühmten Orakelsprüche von Delphi verlauten ließ, zum ersten Highlight vieler noch folgender Ausflüge.

Schon am nächsten Morgen ging es für die nächsten drei Tage nach Athen, und das umfangreiche Programm führte uns selbstverständlich auf die Akropolis, ins dazugehörige neu renovierte Museum, auf die Agora, den Kerameikos, durch die Plaka, in das Archäologische Nationalmuseum und zu vielen weiteren antiken Kulturstätten.

Das hervorragende Wetter sorgte neben einigen Sonnenbränden vor allem für eine super Stimmung. In gemütlicher Runde verbrachte man die Abende entweder in kleinen Tavernen mit der rundum überzeugenden griechischen Küche oder auf dem Hoteldach, von welchem aus man eine tolle Aussicht bis zum Meer hatte.

Unvergesslich bleibt mit Sicherheit der Ausflug ans Kap Sounion, den südlichsten Punkt der Attischen Halbinsel. In spektakulärer Lage liegt der Poseidontempel direkt über dem Meer, und nachdem die Kameraspeicher mit genügend Fotos davon gefüllt waren, machten wir einen kurzen Abstecher zum Meer. Trotz unfreiwilliger Badeeinlage kam man gesund und munter wieder in Athen an und viel zu schnell war auch der letzte Abend vorbei.

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Kuhrau-Stiftung und den Verein „Alte Sprachen für junge Leute“ wurde die Fahrt auch finanziell gesehen zu einer höchst erfreulichen Reise. Beeindruckt von der antiken Kultur, gut gelaunt und braun gebrannt machten wir dreizehn Altsprachler nach unserer Rückkehr doch so manchen Münsteraner neidisch.

Autorin: Sarah Woltermann (Schillergymnasium)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.