Freitag, 18.01.2019  19:30 Uhr

Gina Keiko Friesicke, Violine N. N., Klavier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Früher wäre sie ein „Wunderkind“ gewesen, heute spricht man bei der jungen Geigerin Gina Keiko Friesicke aus Detmold voller Bewunderung von Hochbegabung. Die erst sechzehnjährige GWK-Preisträgerin lässt mit ihrem Spiel niemanden kalt und bezaubert, bei überragender Technik, mit ihrem außerordentlichen Klangempfinden, mit ansteckender Musikalität und hinreißender Spielfreude.  

 

 

Freitag, 01. März 2019, 19.30 Uhr

Bläserquintett  

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während des gemeinsamen Studiums in Detmold wurden diese 5 Musiker im Alter von 24 bis 29 Jahren zu Freunden. Seit 2017 konzertieren Jonas Heinzelmann und Manuel Konnerth – Trompete, Peter Lorek – Horn, Desislav Tashev – Posaune und Tobias Ravnikar – Tuba, auf der Bühne. Ihr Repertoire vereint kammermusikalische Werke unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen: etwa Literatur aus dem Barock, der Klassik, der Romantik, der Moderne, sowie auch aus den Bereichen Jazz, Film- und Unterhaltungsmusik. Jeder Einzelne war oder ist neben dem Studium für Philharmonische Orchester tätig. Der Tubist, beispielsweise, war Akademist des Gewandhaus Orchesters Leipzig und ist aktuell Akademist der Berliner Philharmoniker.  

 

 

 

 

Freitag, 22. März 2019, 19.30 Uhr

Flötenkonzert Bux-Quartet und Lesung Dr. Gudrun Beckmann-Kircher,

 

 

Das Quartett wurde 2016 von Chia-Ying Chuang, Franziska Salker, Chia-Ling Lee und Wei Hung gegründet. Sie hatten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Musik und Theater in Köln kennengelernt. Das Repertoire des Kölner Blockflötenquartetts reicht von Werken aus den Epochen der Renaissance und des Barock bis zur Interpretation von zeitgenössischer Musik. U.a. werden Stücke von Telemann, J.S. Bach und auch ein Taiwanesisches Lied gespielt.

 

 

 

 

Dr. Gudrun Beckmann-Kircher aus Wolbeck, wird den Konzertabend mit Lesungen von Lyrik und Prosa (zum Teil aus eigener Feder) bereichern. In engem Austausch mit dem Bux-Quartett wurde speziell für diesen Abend ein Musik- und Textprogramm entwickelt und die Musik mit den Texten sehr fein abgestimmt.

 

 

 

Freitag, 26. April 2019, 19.30 Uhr

„Back to Odessa“

Die Klezmer-Tunes werden uns musikalisch eine spannende Geschichte über Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften erzählen, von leichtfüßigen Säbeltänzen über Csárdás und finnische Polka zum Jazz, über Filmusiken bis hin zu Mackie Messer.    

Der ehemalige Eislauf-Profi Dimitri Schenker studierte klassische Klarinette in Moskau und Düsseldorf und war Stipendiat der Stiftung Vila Musica. Er spielte u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival. Bei der Klassischen Philharmonie Bonn und war viele Jahre bei der Kölner Kammeroper tätig.

Igor Mazritsky stammt aus Odessa und spielt seit seinem 5. Lebensjahr Violine. Nach dem Studium in Moskau und Jerusalem war er langjähriger Konzertmeister und Solist der Jungen Philharmoniker Köln.

Vadim Baev studierte Akkordeon in Moskau und wechselte 2014 ins „Master of Musik Programm“ an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Michael Meier-Etienne lernte die Klezmermusik und das Kontrabass-Spiel zeitgleich in der Musikschule der Stadt Leverkusen kennen. Nach einem Studium an der HfMT Köln, Abt. Wuppertal, ist er heute als Musikpädagoge tätig.