Willkommen auf unserer Homepage

 

Unser Auftritt bei der Aktion "Lichtblicke" am 25.11.2018

Die 16. Auflage des Konzertes der Aktion „Lichtblicke“ in der Christuskirche
Wie immer ein volles Haus
-Maria Groß- Münster-Hiltrup - „Und, haben Sie die Musik erkannt?“, wollten Gerlinde und Kathrin vom ACapella-Chor „Musaic“ von den Zuhörern wissen. Die Titelmelodie aus der Fernsehsendung „Inas Nacht“ erklang am späten Sonntagnachmittag in der vollbesetzten Christuskirche, als die beiden Stammmoderatorinnen das Lichtblicke-Festival ankündigten.
Eine kleine Spitze in Richtung der Fernsehmoderatorin Ina Müller, die ihre Gäste in kleine Kneipe einlädt, mochten sie sich verkneifen. „Die Ärmste kriegt gerade mal eine Kneipe voll, wir haben jedes Mal eine volle Kirche“, so dankten die beiden Sängerinnen für die ungebrochene Treue der Zuhörer, die dem jährlichen Aufruf von Christian Straub folgen, der für das Konzert in jedem Jahr neue Bands aus der Region gewinnen kann.
„Weltfrieden, ein friedliches Miteinander und mehr Achtung vor dem Schicksal unseres Planeten“ forderten die Künstler auf der Bühne – und dies spiegelte auch das präsentierte Programm der 16. Auflage des Konzertes wider. Evergreens, neueste Radio-Hits und Eigenkompositionen ertönten stimmgewaltig und in mutigen Interpretationen von der Bühne. „Chorisma“ unter der Leitung von Ines Schreiner lieferte den Auftakt und
entführte mir „What a wonderful world“ in das Glück, am Leben zu sein und sich seiner schönen Seiten erfreuen zu können.
Beim A-Cappella Chor „Musaic“ waren die Männer mal „futsch“, manchmal wollten die Frauen nicht, geeint waren aber auch sie am schönsten: Etwa bei „Make you feel my love“. Zusammenrücken und sich die Hände reichen – das fällt dem Publikum dieser vorweihnachtlichen Traditionsveranstaltung nicht allzu schwer. Das bunte Repertoire und die ungezwungene Atmosphäre begeistern das Publikum jedes Jahr aufs Neue.
Aus den WN 27.11.2018


 

2018

FRÜHLINGSKONZERT

18.März um 16h in der Stadthalle

Vorankündigung aus den WN vom 1.3.2018:

Frühlingskonzert des MGV 1848
Schubert, Schlager und Boogie Woogie

Münster-Hiltrup - Zum 170. Geburtstag hat sich der MGV 1848 für das Frühjahrskonzert einen ungewöhnlichen Titel ausgesucht. „Querbeet“ sagt etwas über die Vielfalt der Musik und über die Vielschichtigkeit der Chormusik aus. Letzteres wird der Hiltruper Männergesangverein von 1848 auch mit Kompositionen aus verschiedenen Jahrhunderten dokumentieren.
Da reicht das Spektrum von Schuberts lieblich gesungenem „Ständchen“, das der Chor mit der Solistin Makiko Tanaka singt, bis hin aktuellen Schlagern und Ohrwürmern wie „Santiano“, wieder mit Christoph Wiedemann am Klavier.
Selbstverständlich darf bei einem Jubiläumskonzert der Frauenchor Chorisma nicht fehlen. Die Damen wollen mit Liedern wie „What a Wonderful World“ und dem Siegerlied des Grand Prix de Eurovision „Halleluja“ stimmlich überzeugen.
„Ganz besonders freuen wir uns im Jubeljahr die Solisten Makiko Tanaka als Sopranistin und Sebastiano Lo Medico als Tenor präsentieren zu können“, schreibt der MGV.
Mit der Unterstützung von Violine, Cello, Querflöte und Klavier haben die beiden einen Strauß aus Opern- und Operettenmelodien gebunden. „Du sollst der Kaiser meines Lebens sein“ von Robert Stolz das „Wolgalied“ aus der Zarewitsch von Franz Lehar oder das „Trinklied“ aus La Traviata von Giuseppe Verdi sollen das Publikum verzaubern.

Den besonderen Kontrastpunkt im Programm setzen Daniel Paterok und Gereon Homann als Boogie Woogie- Musiker. Als Auflockerung zwischen den Chorauftritten haben sie im letzten Jahr die Stadthalle in Hiltrup bereits zum Kochen gebracht. Jetzt haben sie Neues und Überraschendes im Gepäck. Daniel Paterok erhielt jüngst den „German Boogie Award“, der alle zwei Jahre an herausragende Musiker vergeben wird, die sich in Deutschland den Musikstilen Swing, Blues und Boogie Woogie verpflichtet sehen.

„Auf jeden Fall erwähnenswert ist, dass Richard Homann in diesem Jahr sein 50. Bühnen- jubiläum als Chorleiter feiert und in diesem Jahr bei einer Matinee im Rathaus der Stadt Münster eine besondere Ehrung erhalten wird“, so die Pressemitteilung.
Das Konzert beginnt am 18. März um 16 Uhr in der Stadthalle Hiltrup. Einlass ist ab etwa 15.30 Uhr.
Eintrittskarten gibt es für zwölf Euro im Vorverkauf im TUI-Reisebüro Hülsmann an der Westfalenstraße, auf der Marktallee im Eiscafé Martini und bei „Duo Schenken und Wohnen“ sowie im Infopunkt und bei allen Sängern des MGV.


 

MATINÉE am 15. 10.2017

Ganz großes Kino (aus den WN vom 17.10.2017)

>>>hier der Bericht aus den WN vom 17.10.2017 als pdf-Datei
Frauenchor Chorisma bot im Forum des Kant-Gymnasiums musikalische Klassiker der Filmgeschichte
-Maria Groß- Münster-Hiltrup - Ganz großes Kino hatte sich der Frauenchor Chorisma in das Programm der Matinèe am Sonntag geschrieben. Im Forum des Kantgymnasiums zeigten die Sängerinnen vor voll besetztem Saal einfühlsame und flotte Darbietungen von musikalischen Klassikern der Filmgeschichte.
Der Saal des Gymnasiums wurde dazu natürlich liebevoll mit Kleinigkeiten geschmückt. Die „Metro Goldwyn Mayer Filmstudios“ bewachten Kuschellöwen auf den Stufen, eine Oskar-Statue auf dem Klavier und Filmklappen auf den Stehtischen – das Motto „Film ab, Bühne frei . . .“ des zweiten Solokonzerts des Chores war omnipräsent.
„Einige der Titel hatten wir natürlich schon vorher im Repertoire“, erklärte Chorleiterin Ines Schreiner. „Die Idee zum Konzert mit Filmmusik hat sich im Laufe der Zeit dann weiterentwickelt. Seit dem letzten Frühlingskonzert haben wir daran gearbeitet“, so Schreiner.

Mit Handschuhen in Pink ging es unter Saxofonklängen von Nick Stuckenbrock auf die Bühne. Mit „The Pink Panther Theme“ von Henry Mancini, begleitet am Klavier von Christoph Wiedemann, tauchten die Damen gemeinsam mit den Zuhörern ein in die Welt der Ohrwürmer, die für große Hollywood-Produktionen geschrieben wurden.
Auch vor ganz großen Hits wie „My heart will go on“ und „Can you feel the love tonight“ schreckten die Chorisma-Sängerinnen nicht zurück. Zu den beschwingten Melodien kam es dann im zweiten Konzertteil mit „Hail Holy Queen“ und „Its raining men“, die der eine oder andere treue Fan des mittlerweile seit acht Jahren bestehenden Chores schon kannte. Das Duo „OOton“, bestehend aus Gwendolyn Olbuch (Gesang) und Morin Ostkamp (Gitarre) trat mit seinem Repertoire aus Evergreens und aktuellen Hits auf und lieferte mit „Whats up“ von 4 Non Blondes auch noch eine Zugabe, nachdem es vom Publikum ausgiebig gefeiert wurde.
Da das zweite Solo-Konzert des Frauenchores so gut angenommen wurde, wird natürlich schon an die Planung des dritten Auftritts im Rahmen des bald anstehenden zehnjährigen Jubiläums gedacht, verriet Chorleiterin Schreiner. Welche Best-Off-Hits es dann in das Programm schaffen, bleibt abzuwarten.


 

 

>>>Artikel aus den WN vom 10.10.2017 vergrößert

>>>zum WEBFOTOALBUM

 


 

 

Frühjahrskonzert am 26. März 2017

in der Stadthalle Hiltrup

Beim Frühjahrskonzert des MGV reichten die Plätze in der Stadthalle nicht aus
Das Motto war „grenzenlos“, die Anzahl der Plätze nicht: Beim Frühjahrskonzert in der Stadthalle Hiltrup, organisiert vom Männergesangsverein MGV 1848 Hiltrup, war der Saal voll. Den Hauptteil des Programms bestritten wie üblich der MGV und der Frauenchor Chorisma. Aber Moderator Willi Bäumer konnte neben
Wiedergekehrten auch Neulinge begrüßen. Neu war zum Beispiel Daniel Paterok mit einem Boogie-Woogie-Kompagnon, Gereon Homann, und neu war auch der Tenor Sebastiano Lo Medico mit seiner Partnerin Makiko Tanaka.
Bericht aus den WN vom 27.03.2017 Foto:anh

 

weitere Fotos in der GALERIE